ludertal-kopfbild

„Brücken verbinden“

Veröffentlicht am 06.02.2018 von Elina Rademacher
Brücke 1

WPU-Kurs „Architektur“ nimmt am Schülerwettbewerb der Ingenieurkammer Hessen teil

10 Zeitstunden – 750 Blatt Papier – Unmengen von TESA-Klebstreifen und Leim…

Das alles sind die Eckdaten eines Projektes, mit dem sich die 14 Schülerinnen und Schüler des WPU-Kurses „Architektur“ an einem Schülerwettbewerb der Ingenieurkammer Hessen beteiligt haben. Eine Fußgänger- bzw. Fahrradbrücke ganz aus Papier war herzustellen.

Nach umfangreichen Recherchen – was darf nicht verwendet werden, welche Größen muss und darf das Objekt haben… – gestaltete sich der Weg zum Ziel recht schwierig.

Eine Bedingung der Brücke sollte eine gewisse Tragfähigkeit sein: 1kg soll die Brücke aushalten. Eine Literflasche Wasser ist doch gar nicht so leicht zu tragen, wenn  die Brücke nur aus handelsüblichem Schreibpapier  besteht. Außerdem musste sie eine Spannweite von 60 cm haben, durfte aber  nicht breiter als 12 cm sein.

Kleine Röllchen, gefaltete Papierstreifen, im Innern stabilisiert durch Folie – alle diese Varianten führten die Schülerinnen und Schüler tatsächlich zu tragfähigen Brücken.

8 Brücken entstanden, einige werden zum Wettbewerb nach Wiesbaden gebracht und können vielleicht  wirklich einen Preis erringen.

Gestalterisch blieb dann leider nur noch wenig Zeit, denn alles muss einmal beendet werden. Besondere Hingucker, und damit für den Wettbewerb qualifiziert, sind die Brücken im Zeitungsdesign und eine knallrot bemalte.

Zur Preisverleihung im März werden wir sicherlich eine Abordnung schicken können.

© Wlad Leirich - Webdesigner